Alpin W H1 Black/Camel

Senmotic Barfußschuhe - super leicht, super dünn und echte Handarbeit
Wanderschuh Alpin W H1 Black/Black


Falls Sie mal auf den Mount Everest wollen… dann empfehlen wir Ihnen die wärmere Version unseres Wanderstiefels. Da oben soll es wohl ab und zu kühler werden. ;-) Im Wanderschuh „Alpin“ in der W (wie Winter;-)) Version verwenden wir innen ein 2 mm Wollfutter. Außen verzichten wir im Leder auf die Perforationen. Das reicht, um die Temperatur im Schuh um einige Grad zu erhöhen und die Wärme auch besser im Schuh zu halten. Original Wanderstiefel von Senmotic - Made in Germany

Material: Robustes Premium Rindsleder mit Veloursleder

Innenmaterial: 2,0 mm Wollstoff

Decksohle: 1,6 mm Poron mit antibakterieller Microfaser

Sohle: 2,9 mm Senmotic-FZR10 Sohle® aus Lifoprene PU

Service 1 + 3 für Sie verfügbar >>

Alpin W H1 Black/Camel

 

Angebot gilt nur vom 18.09.17 bis zum 24.09.17

224,90 €
134,90 €
➤ In den Warenkorb
  • Handarbeit - jeder Schuh ein Unikat
  • Sie erhalten 2 Jahre Garantie auf diese Schuhe

Das sagen unsere Kunden zu diesem Barfußschuh-Modell


Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Bewegungsmensch (Montag, 23 Januar 2017 22:55)

    Als ich die Schuhe an probiert habe, war ich sehr skeptisch, diese auch auf dem Berg zu tragen. Mittlerweile gehe ich mit diesen Schuhen auf meine Hausberge wandern. Vor allem beim Bergaufgehen in steinig-felsigem und wurzeligem Gelände bin ich sehr zufrieden. Wenn es mal nass und matschig ist, heißt es aufpassen, allzu viel Profil passt in die dünne Sohle ja nicht�. Kältetechnisch finde ich es überhaupt kein Problem, solange ich in Bewegung bin, sind meine Füße auch bei -12°, Windgeschwindigkeiten von 10-18KMH und gehen auf Schnee immer warm geblieben. (Meine Füße stecken in selbstgestrickten Wollsocken). Einzig bei der Größe hab ich mich anfangs vertan, beim bergab gehen war eine Nr. größer notwendig �.

  • #2

    Wandervogel (Montag, 14 August 2017 07:38)

    Holladrio allen... der Wanderstiefel ist am Spann sehr eng geschnitten. Ich habe Mühe hineinzukommen. Ist man drin, ist der Schuhe eine Wohltat. Leicht und biegsam vergesse ich manchmal, dass ich überhaupt einen Schuh an den Füßen habe. So richtig biegsam war die Sohle allerdings erst nach ein paar Stunden. Doch dann kann man den Schuh mühelos rollen und knautschen. Obwohl ich anfangs bedenken hatte, ob mir der Schuh ordentlichen Halt im Hochgebirge auf steinigen Pfaden bieten würde, war ich am Ende erstaunt. Meine Mitwanderer fanden mit ihren klobigen dickbesohlten Wanderstiefel viel weniger Halt und knickten in den Dingern sogar um. Bei einer größeren Pause kamen zuerst die Schuhe vom Fuß und alle stöhnten, weil es so angenehm war. Währe mir nie in den Sinn gekommen, meine Senmotic auszuziehen. Ich denke, der Gewichtsunterschied vom Alpin zum normalen Wanderstiefel liegt locker bei einem Kilo pro Schuh und Fuß. Mein Fazit: Wandern geht ganz anders und viel leichter und einfacher, als ich immer dachte. Selbst im Hochgebirge fühlte ich mich mit den Alpin absolut sicher. Deswegen gibt es von mir eine klare Kaufempfehlung zu diesem Schuh.

  • #3

    Thomas (Montag, 04 September 2017 07:31)

    Anfangs skeptisch hat mich der Schuh überzeugt. Erst befüchtete ich, keinen Grip mit dem Schuh zu haben. Und tatsächlich rutscht er auf sehr großen feuchten Felsplatten und ebenfalls auf Eis. Witzigerweise rutschen meine Wanderkollegen mit ihren dicken Sohlen genauso und teilweise noch mehr, weil ich mit den dünne Sohlen in dünnen Ritzen viel mehr Halt finde. Außerdem habe ich mit dem Alpin viel mehr Gefühl in den Füßen und merke sofort, ob der Untergrund lose und rutschig ist. Die früher schweren Beine nach langen Touren sind ebenfals verschwunden. Ich habe meine Schuhe komplett mit Lederfett behandelt. Schwierigkeiten mit Nässe hatte ich deswegen keine. Wer völlig neue Erfahrungen beim Wandern machen möchte, dem ist dieser Schuh auf jeden Fall zu empfehlen.