Erfolgreiche Therapeuten werden Schuhverkäufer…

Frank W. Demann

Die Geschichte der Senmotic Barfußschuhe beginnt mit dem eigentlichen Beruf... 

 

Frank W.(orldwide) Demann Senmotic Barfußschuhe - Smilie Wink ist ein Faszien-Therapeut und arbeitet speziell an bindegewebigen Häuten (Faszien). Mit dieser von Ihm entwickelten Senmotic-Therapie kann man Menschen wieder eine aufrechte Körperhaltung geben – für ein dickes Plus an Beweglichkeit und vor allem Schmerzfreiheit.

 

Hinzu kommt eine selbstbewusste und positive Ausstrahlung. Neben der täglichen Arbeit in der eigenen Praxis bildete Frank W. Demann in den letzten Jahren über 50 Therapeuten in seiner Methode weltweit aus. Viele dieser Therapeuten firmieren weiterhin unter dem Markennamen “Senmotic Therapy”. Manche treten auch unter einem eigenen Namen am Gesundheitsmarkt auf.

 

Dazu war Frank W. Demann ein bekannter Selbstverteidigungs-Experte mit zahlreichen Schulen in ganz Europa und ein erfolgreicher Autor. Mehrere seiner Bücher zu den Themen Selbstverteidigung, Funktion, Biomechanik und Therapie haben Maßstäbe gesetzt. Sie wurden auch in das Englische und Französische übersetzt.

 

Frank W. Demann war also schon sehr erfolgreich in seinen Berufungen, die ihn auch ausgefüllt und sehr viel Spaß bereitet haben. Er konnten sich auch nicht vorstellen, jemals etwas anderes zu machen. Doch wie das Leben so spielt…

 

 


Der erste Schritt: Von den Füßen zur Schuh-Idee

In der therapeutischen Praxis stellte er immer wieder fest: Zahlreiche Mitbürger haben schöne Hände, jedoch verformte bis unförmige Füße. Senmotic Barfußschuhe - Smilie Wink Schließlich führt bereits ein kleiner Absatz und der viel zu enge Schnitt im Ballenbereich sowohl zu akuten als auch zu langwierigen Beschwerden im gesamten Körper. Also hat er sich umgesehen und nach Schuhen gesucht, die seinen therapeutischen Anforderungen entsprachen.

 

Doch wenn er in Schuhgeschäften nach “gesunden” Schuhen oder gar Barfußschuhen fragten, zeigte man ihm nur “Gurken”, die von den Herstellern mit dem Etikett “Gesund” versehen wurden. Und wenn Schuhe wenigstens ganz entfernt der menschlichen Anatomie ähnelten, war das Design doch irgendwo klobig und altbacken. Oder die Schuhe waren aus billigstem Plastik und wurden ganz weit außerhalb Deutschlands gefertigt. Minderwertige und umweltbelastende Qualität – verkauft zu völlig überzogenen Preisen.

 

Also sagte er sich gemeinsam mit seiner jetzigen Ex-Frau, Sindy Demann: Selbst ist der (De)Mann. Als Therapeut und Experte für Biomechanik wusste er natürlich genau, welche Anforderungen er an gesunde Schuhe stellen musste. Was den Demanns fehlte, war ein fähiger Schuhhersteller, der ihre Anforderungsliste in einen Barfußschuh umwandeln konnte. Sie fanden eine kleine, feine Manufaktur bei Leipzig. Dort ließ man sich auf eine völlige Neuentwicklung ein und über ein Jahr vergossen die Demanns gemeinsam Schweiß, Blut und Tränen (und ihr Geld). Senmotic Barfußschuhe - Smilie Wink Nach etlichen Rückschlägen, Zuschlägen und Abschlägen standen Anfang 2010 die ersten Senmotic Barfußschuhe auf dem Tisch. Die Barfußschuh-Babys sozusagen.

 

Die ersten Senmotic Barfußschuhe
Die ersten Barfußschuh-Babys an den Füßen von Sindy Demann – 2010 mit dem iPhone geschossen

Der zweite Schritt – von den Barfußschuh-Babys zur erfolgreichen Firma

Nach einer umfangreichen Erprobungsphase gründeten die Demanns gemeinsam die Firma Senmotic 1.0 Ltd und gingen im Februar 2011 mit dem ersten Onlineshop an das Netz, um ihre Barfußschuhe an den Mann und an die Frau zu bringen. Obwohl viele Freunde und Bekannte von den Senmotic Barfußschuhen begeistert waren, ging der Verkauf eher schleppend voran: Wenn schon Therapeuten Schuhe verkaufen wollen…. Senmotic Barfußschuhe - Smilie Wink Sie mussten noch so viel lernen. Wie man bei Google nach vorn kommt, damit man auch gefunden wird und wie ein Onlineshop konzipiert werden muss, damit er auch verkauft. Heute sind sie ganz vorn dabei: Bei Google mit dem Senmotic-Shop, mit ihrem Shop im Verkauf und mit ihren Senmotic Barfußschuhen bei Qualität, Eigenschaften und Design. Schließlich tragen sie ihre Barfußschuhe rund um die Uhr und sind ihre schärfsten Kritiker und Nörgler. Fragen Sie einfach mal in der Manufaktur nach – die sehen die Demanns manchmal lieber gehen als kommen. Senmotic Barfußschuhe - Smilie Wink

 

Mittlerweile werden die Senmotic Barfußschuhe rund um die Welt in alle möglichen Länder versendet. Denn wer abseits des Mainstreams das Besondere sucht, wird bei Senmotic bestens bedient. Im wahrsten Sinne des Wortes. Als echte Manufaktur mit Handarbeit in Deutschland können die Demanns für Ihre Senmotic Barfußschuhe einen einmaligen Service bieten. Und wer bei Senmotic seine Barfußschuhe bestellt, bestellt bei den Demanns persönlich. Alle eMails werden persönlich innerhalb von 24 Stunden beantwortet. Und wenn es eilig ist, sogar am Wochenende. Manufaktur ist eben Manufaktur. Und Service ist eben Service. Einen Wermutstropfen gibt es: Für die Therapie fehlt immer mehr die Zeit. 

Der dritte Schritt – gelebte unternehmerische und soziale Verantwortung

Unter der Leitung der geschäftsführenden Gesellschafterin Sindy Demann verzeichnet die Senmotic 1.0 Ltd jedes Jahr Umsatzsprünge im zweistelligen Bereich und erwirtschaftet jedes Jahr Gewinne. Die werden jedoch in großen Teilen wieder in neue Barfußschuh-Modelle investiert. Mit viel Liebe für das eigene Barfußschuh-Baby lassen die Demanns eine monatlich begrenzte Anzahl Barfußschuhe in Deutschland fertigen. In Weißenfels, 50 Kilometer von Leipzig entfernt, steht die feine Manufaktur, die die Senmotic Barfußschuhe mit Hingabe näht, klebt und ihnen den letzten Schliff gibt. Doch Senmotic ist mehr als nur “Handcrafted Made in Germany”. Alle Materialien werden in Deutschland eingekauft und alle Gewinne werden auch in Deutschland versteuert. Zusätzlich kommen 3,18% des Gewinns von jedem verkauften Barfußschuh in den Senmotic Förderfonds. Dieser Fonds steht ausschließlich den Kindern der SOS-Kinderdörfer zur Verfügung. Das nennen die Demanns gelebte unternehmerische und soziale Verantwortung – aus einem inneren Bedürfnis heraus.

 

Frank Demann und Sindy Demann