Der Fonds für die SOS-Kinderdörfer

Senmotic Förderfonds - soziales Engagement für die Kleinsten
Urkunde zur Errichtung des SOS-Förderfonds von Senmotic

Die Kinder der SOS-Kinderdörfer sagen Ihnen Danke

 

Denn wir haben den Senmotic Förderfonds aufgelegt und unterstützen mit dem Verkauf unserer Barfußschuhe die SOS-Kinderdörfer. Im Fonds liegt jetzt ein Betrag in fünfstelliger Höhe. Dieser finanzielle Grundstock war die Voraussetzung, um überhaupt den Förderfonds zu gründen. Die jährlich erwirtschafteten Zinsen aus dem Fonds stehen den Kindern der SOS-Kinderdörfer zur Verfügung.

 

Um den Grundstock immer weiter zu erhöhen haben wir uns freiwillig verpflichtet, 3,18% aus dem Gewinn von jedem verkauften Barfußschuh einzuzahlen. Denn je mehr der Fonds anschwillt und ein pralles Bäuchlein bekommt, umso mehr Zinsen erwirtschaftet er. Umso mehr Geld steht den SOS-Kinderdörfern zur Verfügung.

 

Der Senmotic Förderfonds ist vom Finanzamt als gemeinnützig anerkannt. Er ist auch unkündbar. Wie bei einer gemeinnützigen Stiftung verbleibt das einmal eingezahlte Geld für immer in dem Fonds und wirft über Jahrzehnte oder gar Jahrhunderte weiter Zinsen ab. Selbst wenn es die Senmotic 1.0 Ltd mit ihren Barfußschuhen oder die Demanns einmal nicht mehr geben sollte (letzteres ist unwahrscheinlich Senmotic Barfußschuhe - Smilie Wink ), bleibt der Fonds mit allen Einlagen und dem Förderzweck erhalten. So wie wir bei unseren Barfußschuhen langfristig denken, denken wir auch hier sehr, sehr langfristig.

Warum wir uns mit unseren Barfußschuhen für ein soziales Engagement entschieden haben

Wir könnten ja auch unser Geld in den Fußball stecken und Sponsoring betreiben. Und genau ausrechnen, was uns unser finanzielles Engagement bringt. Doch wir geben kein Geld für Leute, die mehr oder minder geschickt einem Ball hinterher jagen. Und zumindest in den oberen Ligen unverhältnismäßig unverschämt dafür bezahlt werden. Im übrigen… von wegen in Deutschland gäbe es Sozialneid. Jedes Wochenende jubeln ein paar hunderttausend Unterbezahlte ein paar 100 Überbezahlten zu und freuen und ärgern sich mit ihnen. Wen wundert es da noch, dass so mancher Fußballklub “Eintracht” heißt? Senmotic Barfußschuhe - Smilie Wink

 

Noch schlimmer finden wir die Formal 1. Junge Leute, die überbezahlt im Kreis fahren, Unmengen von Ressourcen verbrennen und jedes Wochenende den küren, der am schnellsten vierzig Mal im Kreis gefahren ist. Das kann ja jede Firma halten wie sie will…. Doch wir verstehen immer noch nicht, wie man so eine sinnfreie Veranstaltung sponsoren kann. Senmotic Barfußschuhe - Smilie Wink

 

Wenn schon sozial, warum ausgerechnet für Kinder?

Zwei Kinder der SOS-Kinderdörfer

Kinder sind unschuldig. Oder welches Kind fängt schon einen Krieg in Libyen an? Ganz junge Menschen können sich auch nicht selbst versorgen und sind auf Hilfe durch Erwachsene angewiesen. Je kleiner sie sind, umso mehr. Die Kleinsten brauchen auch einen Lehrer, der ihnen Lesen, Schreiben und das Rechnen beibringt.

 

Und während die Formel 1 fröhlich die Luft verpestet und dem Welt-Kreisfahrer huldigt, verhungern nur wenige Flugstunden entfernt von diesen Veranstaltungen unsere kleinsten Erdenbürger. Haben kein sauberes Wasser und kein Essen. Werden geschlagen und missbraucht, verlieren ihre Eltern und haben keine Zukunft.

 

Deswegen haben wir uns für die Schwächsten der Gesellschaft entschieden, die auch am meisten unter den Entscheidungen der Erwachsenen leiden. Gleichzeitig finden wir es richtig gut, dass viele Menschen einen Großteil ihres Lebens, häufig auch ehrenamtlich, damit verbringen, diese Kinder zu unterstützen und ihnen eine Zukunft geben.