Tue Gutes und rede darüber...

... sagt man so. Also sagen wir Ihnen jetzt, was wir wieder Gutes getan haben. Also genau genommen, tun wir ja ständig Gutes. Also ganz genau genommen, sind wir ja die Blaupause der Guten. ;-)

Der christliche Hilfsverein "Hoffnungsfunken e.V." aus Lößnitz im tiefsten Erzgebirge fährt ca. aller 2 Monate in osteuropäische Länder und verteilt dort sowohl an Privatpersonen als auch an staatliche Stellen Hilfsgüter. Genommen wird alles, was man kriegen kann und was die Leute dort benötigen. Es ist erstaunlich, welche Zustände immer noch in Ländern wie Litauen oder in Moldawien herrschen. Wir haben uns jetzt wenige Monate vor Weihnachten in die Reihe der Spender mit eingereiht. Die Senmotic 1.0 Limited hat unter der Leitung von Sindy Demann Barfußschuhe im Verkaufswert von 10.000 Euro an den Hilfsverein gespendet.

 

Der Hilfsverein fährt übrigens persönlich in einem größeren Konvoi in die Länder und verteilt die Sachspenden auch persönlich. So wird Korruption ausgeschalten und die Spenden landen auch dort, wo sie dringend benötigt werden.

 

Wir hätten auch gern viel mehr gegeben. Leider gehen überwiegend Leute in die Politik, die völlig unfähig sind. So müssen Unternehmen auf Sachspenden nachträglich aus eigener Tasche die Mehrwertsteuer drauf zahlen und beim Finanzamt abliefern. Wer Sachen spendet, wird also bestraft. Wer beispielsweise Sachen im Wert von einer Million spendet, zahlt für seinen guten Willen noch 190.000 Euro an das Finanzamt. Das ist übrigens der Grund, warum Bäckereien lieber ihre Brötchen und Brote wegwerfen. Denn wer regelmäßig als Unternehmen Sachen spendet, wird arm. Nur mal so am Rand ein kleiner Einblick in die wirren Köpfe der deutschen Finanzpolitiker. ;-) Das Finanzamt kann übrigens nichts dafür. Die Mitarbeiter dort setzen nur um, was man sich in Berlin so ausdenkt und schütteln selbst oft ihre Köpfe.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Kerstin (Dienstag, 30 Oktober 2018 16:28)

    Schlimm genug, daß es überhaupt nötig ist zu spenden. Eigentlich gibt es -bei gerechter Verteilung- genug für alle auf dieser Welt. Jedenfalls: Chapeau für Eure großzügige Spende!

  • #2

    Dania (Mittwoch, 31 Oktober 2018 08:16)

    Hut ab ihr seit SPIZTE !

  • #3

    Claudia Engelgardt (Sonntag, 04 November 2018 09:03)

    Ich verfolge eure News mit Interesse, aber normalerweise eher kommentatlos. Leider mußte ich feststellen,dass die Kommentare überlaufen,wenn ihr dem Kunden einen neuen Schuh präsentiert. Doch wenn ihr uneigennützig, solidarisch handelt- nichts!
    Deshalb also von mir ein großes Lob für eure Aktion und Hochachtung dafür,dass ihr trotz der Hürden,die in diesem Land zu überbrücken sind, an andere denkt. Nicht zu vergessen, eure Unerstützung für SOS - Kinderdorf. Macht weiter so. Da lohnt es sich auch mal ein Paar mehr Schuhe zu kaufen,als man eigendlich braucht�