Ich habe unterschiedliche Füße. Ist das normal?

Möglicherweise kennen Sie dieses Phänomen. Sie tragen über viele Jahre ganz normale Schuhe in Größe X und Ihre Welt ist in Ordnung. Irgendwann erhalten Sie einen Tipp oder informieren sich selbst und steigen um auf Barfußschuhe. Wenn Sie dann die neuen Barfußschuhe probieren, denken Sie zuerst an einen Herstellungsfehler. Während ein Schuh richtig passt, fühlt sich das Gegenstück am anderen Fuß entweder zu luftig oder zu klein an. Ganz sicher ist das ein Herstellungsfehler. Allerdings liegt der in den meisten Fällen bei Ihnen und Sie müssen sich bei Ihren Eltern beschweren. Senmotic Barfußschuhe - Smilie Wink Oder Sie verklagen die Evolution.

Wenn Sie über viele Jahre "normale" Schuhe tragen, werden die Füße meist eingequetscht. Während Füße nach vorn immer breiter werden, liefert die Schuhindustrie Schuhe, die nach vorn immer schmaler werden. In solchen Schuhen geht das Körpergefühl für die Füße völlig verloren. Hätten wir in den Füßen noch einen Rest Körpergefühl, dann würden wir ja sofort merken, dass uns 99,99% der Schuhe gar nicht passen.

 

Kaufen Sie nun Barfußschuhe, haben Ihre Füße plötzlich viel mehr Raum zur Verfügung. Der Fuß kann sich ausbreiten und nimmt die Begrenzungen des Raumes, also den Innenschuh, plötzlich wieder wahr. Über Ihre Füße merken Sie auf einmal, dass da irgendwas komisch ist. Ein Schuh scheint wie angegossen zu passen. Während der andere Schuh Ihrem Fuß zu viel oder zu wenig Raum bietet. Herzlichen Glückwunsch. Sie haben soeben entdeckt, dass Sie asymmetrisch und völlig normal sind. Denn Symmetrie ist von der Natur nicht gewollt.

 

Der menschliche Körper ist in Brust- und Bauchraum völlig verschieden gefüllt. Unterschiedliche Organe im Torso mit unterschiedlichen Formen und Gewichten müssen zwangsläufig zur Asymmetrie im Menschen führen. Links haben Sie beispielsweise zwei Lungenlappen und zwei Drittel des pulsierenden Herzens. Rechts dafür drei Lungenlappen und dazu die schwere Leber.

 

Die unterschiedliche Verteilung der Organe in Brust- und Bauchraum führt auch dazu, dass deren Gewichte unterschiedlich auf die Beine und Füße übertragen werden. Ein Bein hat ein bisschen mehr zu tragen als das andere. Das hat natürlich Auswirkungen auf Ihre Füße, die auch verschieden belastet werden und sich unterschiedlich stark ausprägen.

 

Der zweite Aspekt für unterschiedlich große Füße

Die überwiegende Mehrheit der Menschen hat eine "starke Seite" und gebraucht überwiegend diese starke Körperhälfte. Wenn Sie Rechtshänder sind, dann sind Sie mit großer Wahrscheinlichkeit auch Rechtsfüßler. Die Körperseite, die Sie mehr benutzen, prägt sich muskulär deutlicher aus. Am einfachsten sehen Sie die Unterschiede an Ihren Oberarmen. Ihre starke Seite ist deutlich voluminöser. Das bedeutet auch hier, dass bei einer einseitig deutlich ausgeprägten Muskulatur das Körpergewicht auf einer Seite größer ist und Ihren rechten oder linken Fuß mehr belastet. Die Füße passen sich der ungleichmäßigen Belastung dann an.

 

Wer Rechtshänder ist, wird auch vorwiegend das rechte Bein mehr gebrauchen. Das führt zu dem Paradoxon, dass Sie sich bei einem größeren Sprung über eine Pfütze mit dem "schwachen" linken Bein abstoßen. Ihr Gehirn hat schon die Sprunghöhe, die Sprungweite und die Landung ausgerechnet und möchte unverletzt landen. Deswegen landen Sie dann mit Ihrem "starken" rechten Bein.

Verletzungen wie Bänderrisse in Knie- und Sprunggelenk oder auch gebrochene Zehen führen ebenfalls zu unterschiedlichen Belastungen in den Füßen. Sei es über eine Schonhaltung oder über Narben. Jeder tiefere Schnitt im Körper, wie bei einer größeren Operation, führt zu derben faszialen Vernarbungen. Die Narben ziehen das Gewebe zusammen und führen zu völlig neuen und auch nachteiligen Spannungsverhältnissen im Körper. So weiß man bei Operationen an Leistenbrüchen, dass diese langfristig zu Problemen und Schmerzen in der diagonal liegenden Schulter führen können.

 

Hier muss man auch ganz deutlich darauf hinweisen, dass eine Operation beispielsweise am Knie die ganze Spannungsachse Fuß-Bein-Hüfte-Schulter-Kopf nachteilig beeinträchtigt. Wobei der Körper immer diagonal verspannt. Starke Verspannungen und Schmerzen in der rechten Schulter bringt der Patient dann kaum noch in Zusammenhang mit der Knie-OP von vor drei Jahren. 99% der Mediziner, Physios und "Alternativen" übrigens auch nicht. Alle wollen dann die Schulter behandeln. Während wir in unserer Disziplin der Faszientherapie uns zuerst um das Knie und die Hüftgelenke kümmern und schon dadurch die Position und Beweglichkeit der Schulter positiv beeinflussen.

 

 

Ein Fuß-Bild und unsere Beschreibung

 

Diese Füße auf dem unteren Bild sind schon ziemlich deformiert. Jedoch auch fast "normal", wenn man die Füße der modernen Menschen als Maßstab heranzieht. Auf jeden Fall zeigt dieses Bild schön die Asymmetrie der Füße. Besonders in das Auge fällt die große Fußzehe. Die bei beiden Füßen in Länge, Form und Lage völlig unterschiedlich ausgeprägt ist.

 

Wir sehen auch am linken Fuß, dass sich im Ballenbereich noch etwas Gewölbe befindet und der Fuß gemäß seiner Funktion auf zwei Punkten (Großzehenballen + Kleinzehenballen) steht und geht. Beim rechten Fuß sieht man kein Gewölbe mehr im Ballenbereich. Dort ist der Fuß schon platt gewalzt. Er hat keine Spannung und das Gewebe hat es schon deutlich nach vorn zur zweiten und dritten Zehe verschoben. Der linke Fuß zeigt auch noch ein Quergewölbe während wir rechts einen Plattfuß sehen. Was beide Füße gemeinsam zeigen, sind die gekrümmten Hammerzehen. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ist der Besitzer dieser Füße ein Rechtshänder und Rechtsfüßler. Außerdem trägt er keinen unserer Barfußschuhe. Senmotic Barfußschuhe - Smilie Wink

Fazit:

Unterschiedlich große Füße sind normal und von der Natur gewünscht. Sie sollten sich erst Sorgen machen, wenn Ihre Füße genau gleich groß sind. Senmotic Barfußschuhe - Smilie Wink Dabei differenzieren die Füße mehr als nur in Länge und Breite. Auch die Höhe und die Ausprägungen der Fußgewölbe sind in der Regel verschieden. Wenn Sie dann Barfußschuhe kaufen und dieses Phänomen an sich entdecken, ist die Welt trotzdem in Ordnung.

 

Als bis dato einziger Hersteller von Barfußschuhen bieten wir Ihnen ja die Möglichkeit an, die Schuhe zu weiten. Das macht dann eine halbe Größe aus. Selbstverständlich können wir auch nur einen Schuh weiten. Ebenso können Sie bei uns zwei verschiedene Größen jeweils für Ihren linken und rechten Fuß ordern. Das hat auch seine Gründe, warum wir von Senmotic Barfußschuhe unseren Kunden diesen einmaligen Service bieten. Als Faszientherapeuten mit über 20 Jahren Berufserfahrung kennen wir uns bestens aus mit Anatomie und Physiologie. Wir kennen zahlreiche biomechanische Zusammenhänge und wissen eben, was Füße und der menschliche Körper wirklich brauchen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Udo (Donnerstag, 26 Februar 2015 08:46)

    Das die Füße unterschiedlich sind sieht man auch daran, das sich bei einem Fuß der große Zeh rechts befindet, beim anderen links.

  • #2

    Senmotic-Team (Donnerstag, 26 Februar 2015 09:22)

    Ist ja bei den Händen mit den Daumen ebenso. Wobei man da trotzdem zwei linke Hände haben kann. ;-)

  • #3

    Matin (Donnerstag, 10 März 2016 17:30)

    Interessant ist, dass hier erwähnt wird, dass bei einer OP die Spannung sich im Körper verändert, bei mir macht es sich dadurch bemerkbar, dass ich meinen Fuß nicht mehr so gut dorsal flexieren kann und der Schienbein Muskel sich verhärtet , da ich an der Kniekehle operiert worden bin (musculus popliteus). Wisst Ihr vllt. wie ich ich meine alte Form wieder zurückbekomme?

  • #4

    Senmotic-Team (Donnerstag, 10 März 2016 18:06)

    Entweder hier www.faszien-senmotic.de oder www.rolfing.de