Barfußschuh im Schlamm

Wir hatten ja das Barfußschuh Sondermodell "Be-Ton" schon mal veröffentlicht. Beim Überqueren einer gesperrten Straße in Leipzig beobachtete Frank W. Demann interessiert Bauarbeiter, die neue Straßenbahngleise verlegten. Als er plötzlich bemerkte, wie sein linkes Bein immer schwerer wurde und sich irgendwie zäh anfühlte.

Beim Blick nach unten konnte er zuschauen, wie sein Fuß im frischen Beton neben einem neuen Gleis versank. Gerettet vor Betonfüßen hat ihn nur der Senmotic Barfußschuh als höheres H1 Modell. Auf jeden Fall haben wir jetzt eine andere Auffassung, wenn Leute behaupten, unsere Barfußschuhe wären weich und geschmeidig. Wir haben ein Modell zu Hause, das ist steinhart. Senmotic Barfußschuhe - Smilie Wink Die Gesichter der Bauarbeiter wurden übrigens auch steinhart. Über... was ist das für ein Deppen... bis hin zu... 30 Jahre bin ich auf dem Bau, aber so eine Birne habe ich noch nie gesehen... waren eine Menge liebevoller Bemerkungen dabei. Verständlich, musste doch der tiefe Fußabdruck neu betoniert werden.


Jetzt erreicht uns eine weitere Barfußschuh-Schlammpackung. Eine Kundin sendete uns dieses Foto mit folgenden Worten:

 

"Hallo liebe Familie Demann,
ich wollt ihnen nur sagen, daß Ihre Schuhe auch hervorragend für Offroad-Trainings geeignet sind. Schuhe sind aber mittlerweile schon wieder entschlammt. Aber ich war erstaunt wie gut die auf dem nassen Untergrund waren. Viele Grüße..."

 

Da schreiben wir extra, wir machen Barfußschuhe zur Jeans. Doch die Kunden machen mit unseren Schuhen, was sie wollen. Senmotic Barfußschuhe - Smilie Wink Die einen gehen damit im Winter in Norwegen zum Bergwandern. Die anderen gehen mit Senmotic Barfußschuhen joggen. Fehlt nur noch, dass wir mal ein Bild bekommen, mit Senmotic Barfußschuhen auf einem Fensterbrett. Voll mit Erde und liebevoll sprießen die Pflänzchen. Senmotic Barfußschuhe - Smilie Wink

 

Wir überlegen mittlerweile, ob wir unsere Modellpalette nicht um Gummistiefel-Barfußschuhe erweitern. Gummistiefel mit Nullabsatz und Zehenfreiheit - sicher auch eine Marktlücke.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    detlef (Montag, 03 November 2014 01:03)

    "Gummistiefel mit Nullabsatz und Zehenfreiheit - sicher auch eine Marktlücke. "
    UNBEDINGT!

  • #2

    Ingeborg (Freitag, 26 Dezember 2014 13:13)

    Das ist DIE Idee! Unbedingt in Angriff nehmen. Benötigt für Gartenarbeiten etc.

  • #3

    Thomas (Dienstag, 13 Januar 2015 15:52)

    Ich hab seit Freitag die Storm H1 und wollte sie vor allem für warme Füße bei winterlichen Gassirunden. Als mein Hund auf dem schlammigen Hundeplatz beim Trick-Training mit den Krallen auf dem Leder kratzte (Pfote auf Fuß gehört zu einem bestimmten Trick), hatte ich schon Angst ums Leder. Ich hätte mal Fotos machen sollen. :) Zuhause dann mit einem Reinigungsset von "The Good Things" geputzt und ich hätte sie locker gestern zu einem Anzug tragen können. Auf dem Leder ist kein einziger Kratzer zu finden. Wenn die Schuhe es nun auch noch schaffen, in einem Jahr im Zehenknick keine Risse zu bekommen und auch die Sohle nicht reißt, dann bin ich endgültig von Senmotic überzeugt (das ist mir bei recht teuren Eccos nach 13 Monaten passiert). Bis dahin müssen sie mit meiner durch Erfahrung entwickelten Skepsis leben. ;)

  • #4

    Senmotic-Team (Dienstag, 13 Januar 2015 18:07)

    Ihr Hund kann auch reinpinkeln. Auch dann werden Sie am Leder keinen einzigen Kratzer finden. ;-)

  • #5

    Thomas (Donnerstag, 15 Januar 2015 11:46)

    Naja, potentiell wird das beschriebene Kratzen der Hundekrallen eher dem Material schaden, als "hineinzupinkeln." Aber vielleicht hilft Letzteres ja zumindest beim Eintragen. ;) Auf jeden Fall spricht das für die Qualität des Materials, die bei Schuhen anderer Hersteller im gleichen Preissegment nicht unbedingt zu finden ist.