Barfußschuhe von Vibram – Hersteller wird geschröpft

Barfußschuhe von Vibram

Obwohl wir mit dem italienischen Hersteller von Barfußschuhen, der Firma Vibram (auch bekannt als Zehenschuhe) wenig gemein haben, jetzt von unserer Seite ein kleines Statement zu einem aktuellen Bericht im Spiegel. Und zwar wird Vibram für seine Barfußschuhe den Kunden in den USA eine Entschädigung zahlen. Angeblich wurden wissenschaftliche Aussagen über den Nutzen der Barfußschuhe für die Gesundheit von der Firma Vibram überinterpretiert. Dadurch hätte man die Amis zum Kaufen animiert. Ohne diese Aussagen hätten angeblich die Leute die Zehenschuhe erst gar nicht gekauft. Insbesondere ging es wohl um Aussagen zum Muskelaufbau und einer geringeren Verletzungsgefahr.

Grundsätzlich ist es schon richtig, dass nicht jeder mit gesundheitsbezogenen Angaben einfach so werben darf ohne einen Beweis dafür zu bringen. Das schützt ja auch den Verbraucher vor gesundheitlichen Schäden. Doch hier geht es erstmal um flache Schuhe. Was soll denn schon passieren? Was soll dem Verbraucher passieren, wenn er wie barfuß läuft? Was soll ein Mensch für gesundheitliche Schäden davon tragen, wenn er überhaupt barfuß läuft? Was ist den Billionen Menschen vor uns passiert, die über Millionen von Jahren barfuß gingen? Litten unsere Vorfahren unter den angeblichen Knöchelödemen und Überlastungsverletzungen am Mittelfuß?

 

Angebliche Studien sollen wohl nahelegen, dass es durch das Tragen von Vibram Barfußschuhen dazu kommen kann. Dabei sollte man jedoch auch wissen, dass Studien teuer sind. Ebenso sollte man wissen, dass jede Studie beweist, was der Auftraggeber bewiesen haben will. Wenn man es ganz genau nimmt, sollte man den Spieß rum drehen. Von etablierten Schuhproduzenten sollte man verlangen, dass sie auf ihren Schuhkartons aufdrucken: Achtung! Diese Schuhe haben Absätze und können ihre Gesundheit nachhaltig schädigen. Schön mit Bildchen von deformierten Füßen und kaputten Wirbelsäulen. Studien zur Fußgesundheit und zur Schädlichkeit von herkömmlichen Schuhen gibt es ja ohne Ende.

 

Die große Frage lautet: Wer hat die Studien zu Barfußschuhen finanziert und warum? Steckt womöglich die Schuhindustrie dahinter? Was wäre, wenn alle Leute plötzlich flache Schuhe tragen würden und sich das Design immer mehr ähnelt? Eigentlich bräuchte man dann nur noch zwei Hersteller. Uns und eine Tochterfirma von uns. Senmotic Barfußschuhe - Smilie Wink Also wer wollte eigentlich der Firma Vibram schaden? Denn nur darum geht es. An der Gesundheit des dicksten und ungesündesten Volkes dieser Erde ist nun wirklich keiner interessiert. Nicht mal das Volk selbst. Senmotic Barfußschuhe - Smilie Wink

 

Zumindest werden im Spiegelbeitrag wieder Klischees erfüllt. So wie man in Deutschland glaubt, dass jeder Russe ein wandelnder Alkoholiker ist, erfüllt man hier wieder das Klischee des dummen Amerikaners. Dem man auf dem Kaffeebecher aufdrucken muss, dass Kaffee heiß sein könnte. Dem man wahrscheinlich auf Barfußschuhen groß und in Leuchtschrift aufdrucken muss: Wenn Sie über 20 Jahre nicht mehr barfuß gelaufen sind, beginnen Sie wieder ganz langsam Ihre Muskulatur daran zu gewöhnen!

 

Vibram verpflichtet sich nun, jedem seiner Käufer ab Kaufdatum 2009 eine Entschädigung zu zahlen. Abgesehen davon, dass viele Käufer womöglich schon gar keine Barfußschuhe von Vibram mehr tragen, weil die Plastik-Treter sowieso relativ schnell kaputt gehen, muss man sich doch auch mal eins fragen: Wieso sollte man Käufer entschädigen, die mit den Barfußschuhen zufrieden sind? Und wenn man übergewichtige Käufer entschädigt, die meinetwegen Schmerzen im Mittelfuß durch das Tragen der Zehenschuhe hatten, gehen dann durch 50 Dollar die Schmerzen wieder weg? Eigentlich geht es nur darum, wieder mal eine Firma zu schröpfen und einige Leute verdienen sich dabei eine goldene Nase. Um “Wahrheit” geht es dabei nie.

 

PS: Hier der Bericht im Spiegel


Kommentar schreiben

Kommentare: 0