Mit Barfußschuhen durch den Herbst

Barfußchuhe für den Herbst - unsere Tipps

Grundsätzlich sollte man das ganze Jahr über Barfußschuhe tragen und im Sommer sogar viel barfuß gehen. Einige unserer Modelle wurden speziell für den nasskalten Herbst entworfen – so dass Sie auch in der kalten Jahreszeit nicht auf Ihre Fußgesundheit verzichten müssen. Hier nun die wichtigsten Tipps.

 

Tipp 1 – In Bewegung bleiben

 

Die 2,9 mm Sohle isoliert zwar gegen die Kälte von unten und ist selbst nicht wärme- oder kälteleitend. Naturgemäß ist sie jedoch einer dickeren Sohle in dieser Disziplin unterlegen. Deswegen sollte man nicht allzu lange rumstehen, sondern immer aktiv bleiben. Dann werden die Füße hervorragend durchblutet und bleiben immer schön warm.

 

Tipp 2 – Barfußschuhe aus Leder benötigen eine Mindestpflege

 

Nasse Schuhe mit Zeitungspapier ausstopfen und trocknen lassen. Auf keinen Fall an den Ofen oder an eine Heizung stellen. Das bekommt dem Leder schlecht. Nach dem Trocknen die Schuhe imprägnieren – Imprägnierspray erhalten Sie bei jedem Schuhfachhändler oder im Internet bei www.thegoodthings.de

 

Tipp 3 – Legen Sie sich zwei Paar Senmotic Barfußschuhe zu

 

Es erhöht die Haltbarkeit, wenn Sie Ihre Barfußschuhe im Wechsel tragen. Ebenso kann der Fußschweiß ausdünsten, der sonst vom Leder angenommen wird.

 

Tipp 4 – Tragen Sie im Herbst nur Barfußschuhe aus Leder

 

Lederschuhe sind wärmer, passen sich der Fußform besser an und bewirken ein besseres Fußklima. Schuhe aus Kunstleder oder Textilleder sind einfach Schuhe aus billigstem Plastik. Genauso wie eine Cola-Flasche oder Ihr Zahnputzbecher. Plastik kann sich Ihren Füßen nicht anpassen und auch kein Fußklima erzeugen. Dafür fehlen die feinen Poren des Leders und der Luftaustausch. Damit die Füße nicht gänzlich ersticken, fügen viele Billig-Hersteller Ihren Plastik-Schuhen zum Luftaustausch ein Netzgewebe (bekannt als Mesh-Gewebe) hinzu.

 

Tipp 5 – Tragen Sie Schuhe, die maximal bis zum Sprunggelenk gehen

 

Barfußschuhe, die über das Sprunggelenk reichen, verringern signifikant die Beweglichkeit Ihrer Beine und Füße. Damit sinkt die Durchblutung und Sie bekommen kalte Füße. Ziehen Sie einfach an Ihren linken Fuß einen Stiefel und an den rechten Fuß einen Halbschuh. Sie werden den Unterschied überdeutlich spüren – als hätten Sie einen Klotz aus Beton am Bein. Unsere Barfußschuhe erfüllen diese Anforderungen ausnahmslos und bleiben mit dem oberen Rand unter dem Sprungelenk – für eine maximale Bewegungsfreiheit.

 

In unserem Shop finden Sie zahlreiche Modelle, die für den Herbst und den Winteranfang geeignet sind. Alle Barfußschuhe für die kalte Jahreszeit sind mit “H1″ wie hoch oder high gekennzeichnet und besitzen als Innenfutter ein 2 mm Wollfutter. Im Herbst haben wir auch ein H1-Modell immer mit im Angebot, so dass Sie auch noch ganz schön sparen können.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0